Kontakt Navigo Lipusz504 061 520    Facebook Navigo Kajaki Lipusz
  • Polnisch
  • Englisch

Radtour – die Wda mit nebenflüssen

Länge der Paddeltour195 km

Cennik spływu kajakowego w weekendy i święta od 1 os.


Cena kajaka 1-os. / dzień35 zł
Cena kajaka 2-os. / dzień40 zł
Cena kanadyjki 3-os. / dzień45 zł
Array
Trzebiocha mit Rakownica, Graniczna und Pilica

Trzebiocha ist der letzte Punkt der seitlichen Paddeltour in mehreren Varianten. Sie ist der linke Nebenfluss von der Wda, in ihrem oberen Lauf wird sie Rakownica bzw. Raknica genannt. Eine alternative Route können die Nebenflüsse Pilica und Borowa darstellen.

Die Fläche des Einzugsgebiets beträgt 226 km2, die Länge des Flusses – 24 km. Für Kanuten beinahe auf ihrer Gesamtlänge erreichbar. Es ist eine einfache Route, beim niedrigen Wasserniveau an manchen Orten anstrengend, weil Kajakziehen notwendig sein kann. Es bildet eine kurze, interessante und abwechslungsreiche Verbindung mit der Wda.

Die Pilica (Borowa)

Die Pilica (auch als Pieliska bekannt) ist der rechte Nebenfluss der Graniczna. Im oberen Lauf, bis zur Kania-Mündung, wird sie Borowa, und im unteren Lauf – Pilica genannt. Ihre Quellen liegen nördlich vom See Sumino bei der Ortschaft Małe Zdunowice. Die Fläche des Einzugsgebiets beträgt 111 km2, die Flusslänge – 20 km. Die Route ist einfach, zugänglich für Kajaks vom See Suminko, im oberen Lauf anstrengend wegen einer großen Menge von Untiefen und Durchführungen.

Der Wda-Kanal und Studzieniczna Struga

Der Wda-Kanal ist der älteste Flusskanal in diesem Teil von Bory Tucholskie. Er wurde zu Meliorationszwecken im XIX. Jahrhundert aufgebaut und führt die meisten Gewässer von der Wda auf künstliche Wiesen in der Umgebung von Czarna Woda. Die ersten von ihnen sind schon im Jahre 1840 entstanden, um die hier liegenden Sande zu düngen.

Hinter der Ortschaft Borsk entfernt sich der Kanal allmählich vom Fluss, im mittleren Teil verläuft er mitten der komplexen Kieferwälder, im unteren Teil teilt er sich in mehrere Abzweigungen, die die Wiesen bewässern und Wasser zur Wda ableiten. Die Route stellt eine Alternative für die Wda-Route. Sie ist einfach, malerisch, im oberen Teil frei von Hindernissen, im unteren Teil ziemlich anstrengend. In der Beschreibung wird die interessanteste Variante der Route – Kanal und Studzienicka Struga und die Variante für die Wda beim besonders niedrigen Wasserniveau hinter der Durchführung in Borsk angeboten.

Die Niechwaszcz und die Parzenica

Die Niechwaszcz ist der rechte Nebenfluss von der Wda, und zugleich eine Verbindung zwischen der Brda und der Wda. Die Strecke zwischen Zbrzyca in Leśno bis zur Ortschaft Chłopowy (Weg Brusy Czersk) ist für Kajaks unzugänglich. Im oberen Lauf kann man eine interessante Erscheinung der Flussbifurkation beobachten – der Fluss teilt sich in zwei Richtungen; ein Teil der Gewässer richtet sich nach Norden bis zum See Leśno und zur Zbrzyca (Einzugsgebiet von der Brda) und ein Teil richtet sich nach Süden als die Niechwaszcz. Die Fläche des Einzugsgebiets beträgt 202 km2, die Flusslänge 44 km.

Ein guter Ort für den Beginn der Paddeltour ist der See Blewic neben der Bushaltestelle (ca. 6 km von Wiela). Es ist jedoch am nützlichsten, wegen der Komplexität der Fahrt über den See Jazy (flach, schlammig, große Probleme mit dem Rudern), an der Landenge zwischen den Seen Jazy und Skąpe vom Stapel zu überqueren. Dorthin kann man auf dem Waldweg von Wielo über Rogalewo oder Piątkowo in der Richtung Lubnia kommen.

Die Kałębnica

Die Kałębnica ist der linke Nebenfluss der Wda mit der Lauflänge von 15 km. Die Fläche des Einzugsgebiets beträgt 73 km2. Sie verbindet eine Reihe von malerischen Seen. Die Route kann man sowohl gegen den Strom als auch als eine Nebenflussstrecke überwinden.

Die Święta Struga

Die Święta Struga läuft vom See Jezioro Święte aus. Die Flusslänge beträgt 19 km, die Fläche des Einzugsgebiets beträgt 88 km². Es ist eine einfache, malerische, abwechslungsreiche, aber auch anstrengende Route.

Die Prusina

Die Prusina ist der rechte Nebenfluss der Wda. Sie fließt in einem schmalen Tal mit hohen Waldhängen. In Tleń mündet sie im See Żur. Sie ist für Kajaks von Osieczno zugänglich. Die erste Strecke ist aber besonders schmal – 1,5-2 m und verschlungen. Daher werden Kajaks für eine Person vorgezogen. Die Fläche des Einzugsgebiets beträgt 220 km², die Flusslänge – 30 km.

Unsere stärken

Firma godna zaufania Navigo Kajaki Lipusz

Vertrauenswürdige Firma 2015-2020

Unsere Kunden haben zu jeder Zeit einen Einblick in die Abläufe unseres .

Doświadczenie Navigo Kajaki

Erfahrung

Die Firma „NAVIGO“ beschäftigt sich seit 1994 mit der Herstellung der Wasserausrüstung..

sprzęt wodny navigo kajaki

Wasserausrüstung

Die von uns hergestellte Ausrüstung wird sowohl für Anfänger als auch Professionellen, Erholungszentren, Pensionen sowie für den Verleih bestimmt..

transport navigo kajaki

Eigentransport

Unsere Wasserausrüstung wird mit Wagen und Anhängern geliefert, die an den Transport in ganz Polen und in den EU-Ländern angepasst sind. .